Mehr Selbstständigkeit durch moderne Hilfsmitteltechnologie

Die Robotertechnologie hat bereits in vielen Bereichen Einzug gehalten und unterstützt Menschen in der Ausübung von Tätigkeiten. Das kanadische Unternehmen Kinova ist zum ersten Mal bei der REHAB dabei und präsentiert den KINOVA JACOⓇ Roboterarm.

Kinova

Insbesondere für Personen, die durch unterschiedlichste Erkrankungen beeinträchtigt sind, kann moderne Hilfsmitteltechnologie eine Möglichkeit sein, wieder mehr Lebensqualität und Autonomie zu erfahren. „Unser Roboterarm dient als Hilfsmittel dem unmittelbaren Behinderungsausgleich und ist für Menschen mit stark eingeschränkter oder keiner Mobilität der oberen Extremitäten konzipiert.“, so Peter Fröhlingsdorf, Geschäftsführer Kinova Europe GmbH. Der Roboterarm kann an einen Elektrorollstuhl montiert werden und weiterhin über vorhandene Bedienungselemente gesteuert werden. Anwender können somit ihre Fähigkeiten entfalten und ihre Abhängigkeit von Familienmitgliedern verringern.

Alltagsaktivitäten wie Essen, Trinken, das Öffnen von Türen und die Teilhabe am sozialen Leben fallen leichter. „Wir arbeiten mit dem Sanitätsfachhandel zusammen, so Fröhlingsdorf, und führen eine Erprobung des Hilfsmittels im häuslichen Umfeld durch. Von der fachlichen Beratung im Genehmigungsverfahren bis hin zur ausführlichen Einweisung nach erfolgreicher Installation, beraten wir kompetent und deutschlandweit mit unserem Service- und Vertriebsteam.“ Besucher haben die Möglichkeit, den Roboterarm am Stand auszuprobieren und sich über diese assistive Technologie genauer zu informieren.

Pressekontakt

Portrait Michaela Streicher
Presse
Michaela Streicher
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2309
F: +49 (0) 721 3720 99 2309
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen