04.05.2022

Nachgefragt bei… ANNIKA GEHRMEYER, Projektleiterin REHAB 2022

Die 21. Europäische Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion ist für den 23. bis 25. Juni 2022 terminiert und wird auf dem barrierefreien Gelände der Messe Karlsruhe stattfinden.

1. Frau Gehrmeyer, können Sie uns bitte die Highlights der REHAB 2022 kurz skizzieren?

ANNIKA GEHRMEYER, Projektleiterin REHAB 2022
Bildquelle: Messe Karlsruhe - Sandra Jacques

Gerne…ich beginne einmal mit unserem größten Marktplatz Mobilität und Alltagshilfen, denn hier finden Besucher eine große Bandbreite an Hilfsmitteln: von Rollstühlen und Gehhilfen, über orthopädische Hilfsmittel und Kommunikationshilfen bis hin zu Transfer- und Hebehilfen sowie Exoskeletten. Unser Marktplatz für Kinder- und Jugendrehabilitation umfasst neben spezialisierten Produkt- und Dienstleistungsangeboten, vielfältige Beratungsangebote für Eltern, beruflich Pflegende und Angehörige. Wir haben spezialisierte KFZ-Umrüster vor Ort, es können verschiedene Sportarten unter professioneller Anleitung ausprobiert werden. Darüber hinaus finden Besuchende ein umfangreiches Angebot von zahlreichen Selbsthilfe-Organisationen.

Neu auf der REHAB 2022 ist der Gemeinschaftsstand von DATEurope, European Industry Association for Digital Assistive Technology, sowie der Peer Kongress der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten e. V. (FGQ). Hier stehen Vernetzung, Beratung und Austausch im Vordergrund.

Großes Plus und besonderer Mehrwert für Fachbesuchende wird der erstmals parallel stattfindende fachübergreifende Therapeutenkongress CON.THERA sein, in enger Kooperation mit dem Team Lamprecht NEURO-Fobis. Hier handelt es sich um ein interdisziplinäres Kongressprogramm für Therapeuten aller Fachrichtungen, hochkarätig besetzt und in fünf Themenblöcke gegliedert, mit Schwerpunkt auf Neurorehabilitation, um die Verzahnung aller an einer therapeutischen Versorgung beteiligten Reha-Berufsgruppen zu fördern.

2. Wie viele Ausstellende erwarten Sie dieses Jahr?

Für die REHAB 2022 erwarten wir zirka 350 Ausstellende auf rund 35.000 Quadratmetern (brutto) Ausstellungsfläche. Obwohl die REHAB ihren angestammten Platz im Messe-Terminkalender pandemiebedingt verlassen musste, haben 350 Ausstellende eingebucht……etwas weniger als bei der letzten REHAB. Die Produktpalette der ausstellenden Unternehmen ist wie gewohnt außergewöhnlich umfangreich, zahlreiche Hersteller und regionale Sanitätshäuser stehen für persönliche Beratungsgespräche bereit und bieten Produkttests an.

3. Frau Gehrmeyer, Sie sprechen täglich mit Ausstellenden, darunter viele Hersteller. Gibt es Premieren auf der REHAB? Welche Innovationen können Sie bereits heute ankündigen?

Wir erwarten sowohl Produktpremieren als auch viele Weiterentwicklungen, die auf der REHAB live vorgestellt werden. Denn unser größter Ausstellendenanteil sind erfahrungsgemäß Hersteller gefolgt von Händlern und weiteren Dienstleistern.

Es werden sowohl Produktpremieren als auch viele Weiterentwicklungen erwwartet.
Bildquelle: Messe Karlsruhe - Behrendt und Rausch

Zudem sind viele Veranstaltungen, auf denen Produkte live und vor einem großen Publikum gelauncht werden, pandemiebedingt ausgefallen.

Es werden auch wieder zahlreiche Branchengrößen nach Karlsruhe kommen, darunter Humanelektronik, Meyra, Paravan, Permobil oder Wellspect HealthCare, um ihre aktuellen Entwicklungen aus der Reha-, Orthopädie- und Medizintechnik zu präsentieren.

4. Welche Rückmeldungen erhalten Sie von Ausstellern und Besuchern in Bezug auf die aktuelle Stimmungslage? Welche Erwartungen haben Sie hinsichtlich der kommenden Messe?

Ausstellerseitig hat die Branche mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Umso stolzer sind wir, dass die REHAB 2022 mit fast allen Stammausstellern sowie zahlreichen Newcomern stattfinden wird. Und die Messe dahingehend als Wiederaufbruch bzw. Chance in Pandemiezeiten einen neuen Stellenwert gewinnt.

Persönliche Begegnungen, Austausch und Beratung werden heiß ersehnt.
Bildquelle: Messe Karlsruhe - Behrendt und Rausch

In Bezug auf Endkunden bekommen wir die Rückmeldung, dass persönliche Begegnungen, Austausch, Beratung und das Kennenlernen von Produkten live auf der REHAB heiß ersehnt wird. Hilfsmittel können nicht über den Bildschirm oder auf Distanz angepasst werden. Die Begegnung und persönliche Beratung sind essenziell. Immer mehr Nutzende und Angehörige haben den Anspruch, Experte in eigener Sache zu werden, durch persönlichen Wissensaufbau und Austausch mit der Community. Eine Fachmesse wie die REHAB ist mit ihrem breiten Produktangebot und vielen Innovationen, den Testmöglichkeiten vor Ort und einer Beratung direkt vom Hersteller hier besonders wertvoll.

Auch Fachbesuchende melden sich ähnlich zurück: Ihnen fehlt der persönliche, interdisziplinäre Austausch hinsichtlich ihrer beruflichen Aufgabenstellungen. Denn Fachhändler, Therapeuten, Mediziner, Kostenträger, Pädagogen und beruflich Pflegende arbeiten gemeinsam daran, Menschen mit Behinderung ein Optimum an Beweglichkeit und Lebensqualität zu bieten und damit ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Darum ist es für sie wichtig, stets am Ball zu bleiben und auf dem aktuellen Wissenstand zu sein.

5. Und welche Veränderungen erwarten Besucher auf der REHAB hinsichtlich Corona?

Die REHAB findet erstmals in drei Hallen statt mit großzügigen Hallen- und Freiflächen, verbreiterten Gängen. Es wird ein Biergarten in unserem Atrium angelegt, um für ausreichend Zeit und Pausen im Freien Gelegenheit zu bieten.

Erstmals wird die REHAB in drei Hallen stattfinden.
Bildquelle: Messe Karlsruhe

Unser neuer Online-Ticketshop erspart nicht nur Zeit vor Ort, über das Buchen eines Online-Tickets werden lange Warteschlangen vermieden, der Einlass wird kontrollierter und reibungsloser ablaufen und beim Vorabkauf können sich Käufer über Vergünstigungen freuen.

Seit dem 3. April 2022 gilt die neue Corona-Verordnung. Weitreichende Schutzmaßnahmen entfallen. Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer Schutzmaske in den Innenräumen und auf dem Gelände der Messe Karlsruhe.

6. Worauf freuen Sie sich persönlich, wenn Sie an die REHAB 2022 denken?

Endlich wieder Messe: das ist mein persönlicher Wunsch und ich denke, nicht nur meiner. Das zeigen die vielen positiven Rückmeldungen, die uns entgegengebracht werden. Ich persönlich freue mich auf den Austausch mit den unterschiedlichen Branchenvertretern und der Community. Auf die Geschichten und Begegnungen, auf die Besucher-Attraktionen wie den Kletterturm oder das inklusive Sportprogramm. Ich freue mich aber auch genauso auf neue Produkte, die Menschen helfen ein eigenständigeres Leben zu führen, sie im Alltag unterstützen… auf leuchtende Augen und lachende Gesichter …und auf Persönlichkeiten wie Jürgen Dusel und Raul Krauthausen.

Vielen Dank für das Gespräch.

TODO: alt-text
TODO: alt-text