Die Themen der REHAB 2025

Seit 1980 ist die REHAB Karlsruhe weltweit eine der größten und bedeutendsten Fachmessen für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion. Alle zwei Jahre kommen Fachleute aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland nach Karlsruhe, um sich über aktuelle Trends der Rehatechnik Innovationen der Hilfsmittelindustrie und neue Therapiemöglichkeiten zu informieren sowie Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen.

Auch bei der 23. Ausgabe der REHAB im Jahr 2025 erwarten die Besuchenden ein reichhaltiges Programm.

Grafik Geländeübersicht

Die REHAB findet in drei Messehallen der Messe Karlsruhe statt: Halle 2, Halle 3 und dm-arena.

Die Ausstellungsfläche ist in Marktplätze untergliedert, die sich jeweils einem Thema widmen. Thematisch passende Unternehmen, Dienstleister und Vereine sind hier gebündelt.

Vertiefende Informationen zu den Themen werden als Rahmenprogramm in den Fachforen in Halle 2 und Halle 3 präsentiert. In der dm-arena sind vielfältige Mitmach-Angebote in der Inklusiven Sportstätte zu finden.

Halle 2 - Die Halle für Therapieangebote und Mobilitätshilfen

In der Halle 2 befinden sich neben den vier Marktplätzen das Forum Halle 2: hier werden Vorträge zur Therapie und Rehabilitation zum Beispiel nach Hirnschädigungen als auch Live-Demonstrationen von Produkten für Homecare und außerklinische Intensivversorgung zu sehen sein.

Die Marktplätze sind:

  • Gehirn & Neuroreha
  • Homecare & Pflege
  • Mobilität & Alltagshilfen
  • Therapie & Praxis

Marktplatz Gehirn & Neuroreha

Zwei Frauen testen VR-Brillen aus.

Ob nach Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems – schwere Hirnschädigungen werfen unzählige Fragen auf. Welche Gehirnbereiche sind betroffen? Sind die Funktionsstörungen reversibel? Welche Therapien sind geeignet und wie ist die Prognose?

Für Betroffene und Angehörige ändert sich nach einem Unfall oder einer Hirnblutung oft alles von einer Sekunde auf die andere. Auch für Ärzte, Therapeuten und Pflegende stellt jeder Patient eine neue Herausforderung dar.

Fokus auf Schlaganfall, Hirnverletzungen und neurologische Rehabilitation

Auf dem Marktplatz Gehirn & Neuroreha dreht sich alles um die Fragen, die Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihre Angehörigen bewegen, und um die Möglichkeiten, die Genesung der Betroffenen zu unterstützen. Thematische Schwerpunkte des Marktplatzes sind Schlaganfall, Hirnverletzungen und die neurologische Rehabilitation, die mit viel Geduld den Weg zurück ins alte Leben bereiten kann.
Auch für alle, die sich in diesem Bereich beruflich orientieren wollen, bietet der Marktplatz Gehirn & Neuroreha die Möglichkeit, wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Marktplatz Homecare & Pflege

An einem Stand testet ein Besucher eine Handprothese aus.

Viele pflegebedürftige Menschen und ihre Familien wünschen sich eine Versorgung zuhause. Wie können die qualifizierte ambulante Pflege und die koordinierte außerklinische Intensivversorgung gesichert werden? Wie können Angehörige helfen und bei der häuslichen Pflege unterstützt werden? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es und welche Ansprüche hat der Einzelne?

Der Marktplatz Homecare & Pflege zeigt die Vielfalt der Hilfsmittel und Unterstützungsangebote, die allen Beteiligten in der häuslichen Pflege heute zur Verfügung stehen. Neben dem Fokus auf die konkrete Praxis wirft sie auch ein Licht auf die Zukunft der Pflege und den technischen Fortschritt im Dienste von mehr Selbstbestimmtheit und Lebensqualität für pflegebedürftige Menschen.

Marktplatz Mobilität & Alltagshilfen

Ein Rollstuhl wird auf einem Testparcour getestet. Fachpersonal sitzt im Rollstuhl daneben und gibt Hilfestellung.

Sie helfen, den Alltag eigenständig zu meistern und geben mehr Sicherheit, sie unterstützen Therapien und helfen Folgeschäden zu vermeiden, auch können sie Pflegende maßgeblich entlasten: Hilfsmittel für Menschen mit Handicap sind in vielen Bereichen unerlässlich.

Rollstühle und Gehhilfen bilden zwei wichtige Schwerpunkte auf dem Marktplatz Mobilität & Alltagshilfen. Namhafte Unternehmen der Branche, aber auch kleine, spezialisierte Anbieter präsentieren auf der REHAB ihre vielfältigen Modelle. Auf einem Testparcours mit unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten können Nutzer zahlreiche Geräte zur Probe fahren und testen, ob diese ihre individuellen Ansprüche in der Praxis erfüllen.

Orthopädische Hilfsmittel, Kommunikations- und Transferhilfen

Weiterer Schwerpunkt auf dem Marktplatz Mobilität & Alltagshilfen sind orthopädische Hilfsmittel, die körperliche Einschränkungen ausgleichen können und mehr Selbständigkeit ermöglichen. Ein spannendes Thema sind die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Kommunikationshilfen für Menschen mit funktionalen Einschränkungen. Interessant für Pflegende sind insbesondere Transfer- und Hebehilfen, da sie die Betreuung von pflegebedürftigen Menschen im Alltag wesentlich erleichtern.

Vielversprechend zeigen sich die neuesten Errungenschaften im Bereich der Rehabilitationsrobotik für Menschen mit Lähmungen wie beispielsweise Exoskelette.

Marktplatz Therapie & Praxis

Eine Austellerin präsentiert ein Gerät. Sie trägt eine Orthese an beiden Beinen und testet diese auf einem Testparcours.

Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen können vielfältige Therapien und Rehabilitationsangebote in Anspruch nehmen: Kliniken mit ambulanten und stationären Zentren und spezialisierte Rehabilitationseinrichtungen tragen den Bedürfnissen von Menschen mit Beeinträchtigungen Rechnung.

Die REHAB bietet auf dem Marktplatz Therapie & Praxis die Möglichkeit, sich über unterschiedliche Therapieformen und Hilfsmittel zu informieren. Einen wichtigen Schwerpunkt bilden dabei Geräte für die Bewegungstherapie. Anbietende und Herstellende sind vertreten und kommen mit Interessenten aus der therapeutischen Praxis, Klinken und Einrichtungen für die Rehabilitation ins Gespräch wie mit Patienten, Angehörigen und Vertretern von Selbsthilfeorganisationen.

Viele Krankenhäuser sind noch nicht angemessen auf die Behandlung von Menschen mit teilweise schweren Mehrfachbehinderungen eingestellt. Auf der REHAB können auch damit verbundene Themen diskutiert werden – strukturelle Voraussetzungen, zusätzlicher Zeit-, Pflege- und Assistenzbedarf sowie Finanzierungsmöglichkeiten für eine bessere Versorgung.

Halle 3 - Der Treffpunkt für die Familie

Die Halle 3 ist in neben den Marktplätzen das Forum Halle 3 den Themenschwerpunkten Inklusion, Hilfsmittel, Bauen & Wohnen sowie Kinder- & Jugendrehabilitation gewidmet.

Die Marktplätze sind:

  • Bauen & Wohnen
  • Kinder- & Jugendrehabilitation
  • Selbsthilfe

Marktplatz barrierefreies Bauen & Wohnen

Beratungsgespräch: Ein Experte zeigt einem Besucher verschiedene Küchengeräte.

Barrierefreiheit ist für viele Menschen im Alter oder mit Behinderung die Voraussetzung für ein sicheres und komfortables Leben im eigenen Zuhause. Während bei Neubauten alle notwendigen Maßnahmen im Voraus bedacht werden können, kann sich ein nachträglicher Umbau oft schwierig gestalten. Das Wissen um technische Möglichkeiten, gesetzliche Vorgaben und der Rat von Experten helfen bei der Planung und Umsetzung des individuellen Bau- oder Umbauvorhabens.

Der Marktplatz Bauen und Wohnen hat vier zentrale Themen: Küche, Bad, Aufzuglösungen und Alltagsunterstützende Assistenzlösungen (AAL).

Sicherheit und schnelle Hilfe im Notfall waren bislang wichtigstes Ziel smarter Technologien für Senioren und Menschen mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen. Doch die rasante technologische Entwicklung hat mittlerweile viel mehr zu bieten als tragbare Notrufsysteme.

Marktplatz Kinder- und Jugendrehabilitation

Eltern sind mit ihrem im Rollstuhl sitzenden Kind am Stand und lassen sich beraten.

Bewegung fördert die körperliche und geistige Entwicklung eines Kindes. Sie kann auf vielerlei Arten trainiert werden, angepasst an die individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten. Sicherheit spielt dabei eine wichtige Rolle. Eltern, Betreuer und Pflegende finden auf der REHAB eine umfassende Auswahl von Geräten, die zur Mobilität beitragen, die Sicherheit gewährleisten und den Alltag von Kindern mit einem Handicap erleichtern.

Thematischer Schwerpunkt des Marktplatzes Kinder- & Jugendrehabilitation sind neben Kinderhilfsmitteln und Kinderstehgeräten die konkreten Rehabilitationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Eltern und Kinder, Ärzte der Kinder- und Jugendmedizin, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden, Pflegeexperten, Vertreter von Patientenorganisationen und Sozialversicherungsträgern kommen auf der REHAB zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und gemeinsam erfolgversprechende Lösungen zu suchen.

Selbsthilfe

Frau streichelt zwei Selbsthilfehunde. Person im Rollstuhl sitzt nebendran und lächelt.

Im Verbund mit Menschen in einer ähnlichen Situation leisten Selbsthilfegruppen einen aktiven Beitrag dazu, individuelle Lebenssituationen, aber auch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, für ein Leben mit einer Behinderung beziehungsweise einer chronischen Krankheit zu verbessern.

Auf der REHAB finden Menschen mit Behinderung oder chronischen Krankheiten und ihre Angehörigen kompetente Ansprechpersonen aus verschiedenen Selbsthilfeorganisationen. Am „Gemeinschaftsstand der Selbsthilfe“ der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Baden-Württemberg e.V. (LAG SELBSTHILFE) präsentieren sich die Verbände der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Die "Experten in eigener Sache" geben hilfreiche Informationen, benennen Kontaktpersonen vor Ort und laden zum Erfahrungsaustausch ein.

dm-arena - Aktiv in Freizeit und Beruf

In der dm-arena sind neben den vier Marktplätzen Sport und Aktivität bei der Inklusiven Sportstätte zu finden. Hier haben Interessierte die Möglichkeit zahlreiche Sportarten kennenzulernen und auszuprobieren.

Die Marktplätze sind:

  • Aktiv-Reha
  • Auto & Verkehr
  • Bildung & Beruf
  • Freizeit & Reisen

Marktplatz Aktiv-Reha

Ein Mann sitzt auf einem Handbike am Messestand.

Auf dem Marktplatz Aktiv-Reha präsentieren spezialisierte Hersteller ihre neuesten Rollstuhl-Modelle für maximale Mobilität und Selbstständigkeit beim Shopping in der Stadt, auf der Reise, in der Natur, auf dem Sportplatz und auf der Rennstrecke. Besuchende können sich individuell und ausführlich zu den technischen Merkmalen und Fahreigenschaften, Designs und Preisen der jeweiligen Rollstühle beraten lassen. Das gilt auch für das breite Angebot an Zubehör, das weitere individuelle Anpassungen an die eigenen Bedürfnisse ermöglicht.

Probefahren unter Praxisbedingungen

Für Probefahrten gibt es einen Testparcours, der mit unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten und Unebenheiten unterschiedliche Herausforderungen an Rollstuhl, Fahrende und Begleitperson stellt. So können die ausgewählten Aktivrollstühle, Handbikes, Sport- und Rennrollstühle auch unter Praxisbedingungen ihre Stärken unter Beweis stellen.

Marktplatz Auto & Verkehr

Überblick auf mehrere Fahrzeuge und verschiedenste Beratungsgespräche sowie Erkundigungen der Autos.

Zahlreiche Hersteller und KFZ-Umrüster präsentieren ihre Innovationen und demonstrieren die Vielfalt der Möglichkeiten für individuelle Anpassungen und technische Umbauten. Von der klappbaren Trittstufe über Liftsysteme und Lenkhilfen bis hin zum komplett umgebauten High-Tech-Fahrzeug, das Menschen mit schwersten Behinderungen die Fortbewegung mit dem Auto ermöglicht. Ein weiteres Thema ist der Rollstuhltransport mit dem Wagen, sei es auf dem Rücksitz, im Koffer- oder Laderaum oder auf dem Autodach.

Auf dem Freigelände der Messe Karlsruhe können Besuchende zudem Probefahrten mit verschiedenen Fahrzeugmodellen unternehmen und sich ein Bild von der Alltagstauglichkeit, der Sicherheit und dem Komfort der angebotenen Lösungen machen.

Marktplatz Bildung & Beruf

Überblick der Messestände zum Marktplatz Bildung und Beruf

Auf dem Marktplatz Bildung & Beruf ist die Inklusion in der Arbeitswelt ein zentrales Thema. Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Teilhabe in der Arbeitswelt und sollten die gleichen Chancen erhalten, ihre Potenziale auszuschöpfen.

Im konkreten Fall kann das heißen: Welche Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen? Wie muss ein behindertengerechter Arbeitsplatz aussehen, welche Hilfsmittel stehen zur Verfügung? Wie können Menschen nach einer Krankheit wieder an ihren alten Arbeitsplatz eingegliedert werden, welche Veränderungen sind auf beiden Seiten nötig? Falls eine Wiedereingliederung nicht möglich ist – welche Alternativen bieten sich an? Wo finden Menschen mit Handicap Beratungsangebote und welche finanziellen Fördermöglichkeiten gibt es?

Gesundheit- und Pflegeberufe haben Zukunft

Besuchende, die sich für eine Ausbildung oder Weiterbildung in der Gesundheitsbranche oder der Pflegebranche interessieren, können hier, auf einer der größten Fachmessen für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion, wertvolle Einblicke gewinnen und Kontakte knüpfen.

Marktplatz Freizeit & Reisen

Beratungsgespräch an einem Messestand

Ein unbeschwerter Urlaub erfordert für Reisende mit körperlichen Behinderungen oder im Rollstuhl vor allem Barrierefreiheit. Das gilt für Auto, Zug und Flug genauso wie für Unterkunft, Freizeiteinrichtungen und Sehenswürdigkeiten. Neben geeigneten Reiseangeboten bietet die REHAB auf dem Marktplatz Freizeit & Reisen einen umfassenden Überblick über technische Hilfsmittel, die Menschen mit Behinderungen, Senioren und ihren Angehörigen Freizeitunternehmungen und das Reisen mit Handicap erleichtern.

Wichtig ist, sich vorab über die eigenen individuellen Bedürfnisse klar zu werden. Denn für alle Freizeit- und Reisepläne empfiehlt es sich, die persönlichen Anforderungen genau zu definieren, spezialisierte Reiseveranstalter zu Rate ziehen und sich nach Möglichkeit mit anderen Reisenden austauschen, die bereits Erfahrungen am Zielort gemacht haben.